Bitcoin im Wert von 17,6 Millionen Dollar aus den Geldbörsen der Bergleute

Es treten niedrigere Tiefstwerte und niedrigere Höchstwerte ein. BTC könnte sich auf den Weg zu dem Ort machen, an dem alles begann, dem Bereich von $4.000 bis $5.000. Der Grund für die aktuelle Trajektorie von Bitcoin könnte den Bergleuten zugeschrieben werden – denjenigen, die das Rückgrat des Netzwerks bilden.

Bitcoin funktioniert wie ein Orchester; die Schwierigkeit, der Preis, die Hash-Rate, sie sind alle miteinander verbunden und müssen miteinander synchron sein. Wenn der Preis von Bitcoin die Bergleute nicht mehr anregt, dann neigen einige Bergleute dazu, den nicht so taschenfreundlichen Prozess des Bergbaus aufzugeben, mit dem Risiko, dass sie sogar ihre BTC verkaufen. Dies stört die Harmonie von Bitcoin und könnte zu Katastrophen führen.

Präludium

Bergleute sind offensichtlich ein wichtiger Teil des BTC-Ökosystems. Wenn die BTC nicht auf einem Niveau bewertet wird, auf dem die Bergleute keine Gewinne oder ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen können, greifen sie zum Verkauf ihrer BTC-Bestände. Das könnte das sein, was wir gerade hier erleben. Der CIO des Atlanta Digital Currency Fund, Alistair Milne, erklärte vor einigen Wochen, dass die Bergleute kapitulierten. Seine Grundlage für die Aussage war ein 7%iger Rückgang der Schwierigkeiten von Bitcoin.

Seitdem hat der Preis von Bitcoin 11% seines Wertes verloren, und so wie es aussieht, wird BTC vielleicht nicht so bald aufhören.

Ein Partner des Adaptive Fund mit dem Screennamen „Willy Woo“ auf Twitter erklärte, dass Bitcoin noch nie mit rückläufigen Preisaktionen in die Halbierung gegangen sei, und fügte hinzu, dass die Fundamentaldaten diesmal anders seien.

„Historisch gesehen laufen wir mit einem BULLISH-Setup vorne mit, bei dem der Miner erst nach der Halbierung kapituliert, wenn die Einnahmen gesenkt werden. Dies ist ein einzigartiges Setup. Ziemlich rückläufige Tendenz im Vorfeld des Ereignisses.“

Zwischenspiel

Der Grund, warum Bergleute „kapitulieren“ oder ihre BTCs verkaufen könnten, liegt in der steigenden Hash-Rate und dem stetig sinkenden Bitcoin-Preis. Dies ist es, was zu dem plötzlichen Zusammenbruch der Schwierigkeiten von Bitcoin führte, als Bergleute ihre Farmen schlossen.

Wird diese Kakophonie aufhören?

Auf dem Tages-Chart von BTC haben sich Hash-Bänder, die am Rande der Invertierung standen, bereits umgekehrt. In der Vergangenheit hat die Inversion gezeigt, dass der Abbau nicht mehr rentabel ist. Die letzte Inversion fand am 30. Oktober 2018 statt, kurz bevor BTC von 6.000 $ auf 3.000 $ zusammenbrach. Auf die Umkehrung folgte eine Erholung, die den Bullenlauf im April katalysierte.

Bitcoin

Die Frage, die bleibt, ist: „Wie tief wird die aktuelle Inversion sein?“

Der Schöpfer des Hash-Rate-Bandindikators, Charles Edwards, sprach mit AMBCrypto über die Kapitulation der Miner. Sagte er,

„Es ist unmöglich zu wissen, wie lange eine Kapitulation der Bergleute dauern wird. Es kann zwischen einigen Tagen und mehreren Wochen liegen. Basierend auf ähnlichen historischen Ereignissen. Ich erwarte, dass diese Kapitulation nur von kurzer Dauer sein wird.“

Ob kurzlebig oder nicht, diese Umkehrung trägt bereits einen großen Teil zum Schaden von Bitcoin bei.

Am 19. November 2019 erreichten die ersten Ausgaben satte 17,6 Millionen Dollar und deuteten darauf hin, dass die Kapitulation der Bergleute im Vergleich zur Vorwoche einen Höchststand erreichte. Zum Zeitpunkt der Pressearbeit waren die ersten Ausgaben jedoch auf einen Tagesdurchschnitt von 2,5 Millionen US-Dollar zurückgegangen.

Die erste Ausgabe ist eine Metrik, die die Anzahl der Münzen verfolgt, die sich in diesem Zeitraum aus den Wallets der Miner bewegen. Münzen, die abgebaut und nicht verteilt wurden, werden im Inventar erfasst. Die Tatsache, dass es am 19. November einen riesigen Anstieg gab, unterstreicht die Theorie der Kapitulation der Bergleute.

Nicht nur die Fundamentaldaten im Zusammenhang mit dem Bergbau sind schwächer geworden, auch der Preis hat negative Stimmungsindikatoren, die durch Gas beleuchtet werden. Das drohende Todeskreuz, niedrigere Höhen, niedrigere Tiefen und die Verletzung wichtiger Unterstützungen stapeln sich alle gegen die Bullen. Dennoch glauben einige immer noch, dass diese so genannte Kapitulation nur von kurzer Dauer sein könnte.

Gleicher Song, andere Stimmung

Wie andere im Bitcoin-Ökosystem widerlegte PlanB die oben genannte Theorie und erklärte, dass ähnliche Fälle beobachtet wurden, als BTC/USD sechs Monate vor 2012 über dem Schwierigkeitsgrad lag. Im Jahr 2016 lag der Preis unter der Schwierigkeitslinie, wie der Tweet unten zeigt. Zum Zeitpunkt der Presse waren die Schwierigkeit und BTC/USD perfekt auf Kurs.

100 Billionen US-Dollar

Viel FUD über die Kapitulation der Bergleute. Tatsache ist, dass wir 6 Monate vor der Halbierung von 2012 über dem Schwierigkeitsgrad des Modellwerts lagen, 2016 darunter und jetzt genau richtig. Außerdem sehe ich mir am kommenden Donnerstag eine Schwierigkeitsanpassung von +2% an. Kopf hoch!